GGS31 - General Guisan-Strasse 31 - CH-8400 Winterthur

GisiBar jeden Donnerstag ab 20:00h

→ wenn auf der Webseite nicht anders vermekt ←


 

Aktuelle Infos rund um die Situation der Gisi >> gisibloggt.noblogs.org


 

Samstag 25. Februar 2017

Lost Boys screamo/punk

Lypurá hc/punk

21.00 Uhr

20 Jahre Gisi Winterthur, Hausfest vom 30.03. bis 01.04.17

20 Jahre Gisi Winterthur

Hausfest vom 30.03. bis 01.04.17

butchers of lassie (wavepunk, winti)
imatra (indie / wave, bremgarten), https://imatra.bandcamp.com/
let them eat money (punk / hardcore, baden) https://letthemeatmoney.bandcamp.com/
lev bro (rap, wien), https://soundcloud.com/lev-bro
pyro one (rap, berlin), https://pyroone.bandcamp.com/
nakam (hc / punk, tübingen), https://nakam.bandcamp.com/
obacht obacht (alternative, lo-fi, frauenfeld), https://obachtobacht.bandcamp.com
old gipsy man’s hat (punk?grunge?, weinfelden), http://oldgypsymanshat1.wixsite.com/ogmh
the peacocks (poppunkabilly, winti), http://www.thepeacocks.ch/
sin logica (dirty lasch crust, luzern), https://sinlogica.bandcamp.com/
the skunks (punk, winti), https://theskunks666.bandcamp.com/
speedy and the fuck offs (speedpunk, züri), https://speedyandthefuckoffs.bandcamp.com/
teenage kings (garage punk, züri), https://teenagekings.bandcamp.com
tongue tied twin (primitive blues, winti), http://www.tonguetiedtwin.com/
 
+ DJs, food, verschiedene bars
mehr wird angekündigt

Bald Schluss mit günstigem Wohnraum?

In der Stadt Winterthur wird die Gentrifizierung weiter voran-getrieben. Besonders die Immobilien der Terresta AG sind begehrte Aufwertungsobjekte. Etliche Mietwohnungen und besetzte Häuser, wie die „GISI“, sind aufgrund dieser Situation bedroht.

Die Stadt ist Lebensmittelpunkt von vielen Menschen, die den Ort mit verschiedenen Ideen lebendig halten. Ein lebendiger Ort soll Platz haben für die Bedürfnisse von Menschen verschiedenster Couleur, auch von solchen, die keine Karriere machen können oder wollen. Dem gegenüber steht die kapitalistische Logik, gemäss derer auch Grundbedürfnisse wie Wohn- und Lebensraum mess- und bewertbar sind. So wird die Stadt zum unermesslichen Spielplatz für die Meistbietenden.

>> Weiterlesen: Bald Schluss mit günstigem Wohnraum?